Tausendster Teilnehmer der Gesundheitsstudie NAKO im DDZ begrüßt

Gut ein Jahr nach dem offiziellen Startschuss der großen Gesundheitsstudie Nationale Kohorte (NAKO) wurde im Studienzentrum Düsseldorf der tausendste Teilnehmer begrüßt. „Wir freuen uns, diesen ersten Meilenstein erreicht zu haben und hoffen, dass sich viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer beteiligen“, so Prof. Dr. Michael Roden, Wissenschaftlicher Direktor und Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ).

Düsseldorf, 20.07.2015. Im Studienzentrum Düsseldorf werden 10.000 Studienteilnehmende an dem Programm teilnehmen. „Der nächste Schwung Einladungen wird gerade versendet. Sollten Sie Post von der NAKO im Briefkasten haben, machen Sie mit. Denn jeder Einzelne zählt, um die Gesundheitssituation in Deutschland zu verbessern“, appelliert Prof. Dr. Jean Krutmann, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung (IUF).

Wer bleibt gesund und wer wird krank? Wie lässt sich dies erklären und welche Vorbeugungsmaßnahmen können daraus abgeleitet werden? Das sind die grundlegenden Fragen, zu deren Beantwortung auch Nikola Jansen mit ihrem Besuch im Studienzentrum beiträgt. „Es ist ein ereignisreicher Vormittag gewesen, an dem ich sehr viel über mich erfahren habe. Erfreulich ist vor allem, dass ich offenbar für mein Alter recht fit bin, wie die Messung des Gefäßalters ergeben hat“, freut sich Jansen.

Die NAKO untersucht in den nächsten zehn Jahren bundesweit 200.000 Bürgerinnen und Bürger zwischen 20 und 69 Jahren in 18 Studienzentren. Ziel ist es, Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung der typischen Volkskrankheiten, wie Krebs, Demenz, Diabetes und andere zu verbessern. Um die Zusammenhänge zwischen der Entstehung dieser Krankheiten und des Lebensstils der Betroffenen besser zu verstehen, werden neben medizinischen Untersuchungen, auch umfangreiche Befragungen zu den Lebensgewohnheiten, wie Ernährung, körperliche Fitness, Arbeitssituation und soziales Umfeld der Teilnehmenden, durchgeführt. Eine Teilnahme ist aufgrund des Studiendesigns leider nur mit einer Einladung möglich. Weitere Informationen finden sich unter www.nationale-kohorte.de.