Stellenangebote

 

Bitte richten Sie Ihre Initiativbewerbung inkl. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse an: Bewerbung@IUF-Duesseldorf.de

BTA oder MTA (m/w)

In der Arbeitsgruppe „Umwelttoxikologische Risikoabschätzung und humane Sphärenmodelle“ von Frau Prof. Ellen Fritsche ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer/eines
Biologisch-technische(n) Assistentin/en (BTA) oder Medizinisch-technische(n) Assistentin/en (MTA) zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst die eigenständige Durchführung von Zellkulturarbeiten, molekularbiologischen und biochemischen Forschungsarbeiten unter Verwendung von Medium-Throughput Geräten (Union Biometrica Inc., Cellomics Arrayscan VTI, Thermo Scientific). Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit der Aufklärung der zugrunde liegenden Mechanismen von Entwicklungstoxizität. Im Rahmen des CERST-NRW Projekts sollen zwei zellbasierte Tests entwickelt werden, mit denen der Einfluss von Chemikalien (einschließlich Medikamenten) auf Entwicklungsprozesse untersucht werden können. Dabei werden sogenannte „induzierte pluripotente Stammzellen“ (hiPSC) verwendet.

Der/die Bewerber/in sollte eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum BTA oder MTA haben. Kenntnisse im Umgang mit iPSC sind wünschenswert. Erweiterte Englisch- und Computerkenntnisse sind von Vorteil. Erwünscht sind außerdem gute Kenntnisse auf den Gebieten der Zellkultur, der Immunzytochemie und der Fluoreszenzmikroskopie, sowie Erfahrung auf dem Gebiet der Proteinanalytik und Molekularbiologie. Das Interesse am Einsatz computergesteuerter Verfahren sowie ein technisches Grundverständnis sind wünschenswert. Wir bieten ein angenehmes Betriebsklima, gründliche Einarbeitung und herausfordernde Aufgaben.

Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet, die Möglichkeit der Weiterbeschäftigung ist besteht. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für die Beschäftigten der Länder (TV-L); die Vergütung erfolgt je nach Vorbildung bis Entgeltgruppe 9 TV-L. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte – bevorzugt elektronisch – an:

Prof. Dr. Ellen Fritsche
IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung
Auf’m Hennekamp 50
40225 Düsseldorf
Ellen.Fritsche@IUF-Duesseldorf.de

Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen werden nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß vernichtet. Diskretion und die gewissenhafte Einhaltung von Sperrvermerken werden selbstverständlich zugesichert.

Sekretärin/Sekretär

Wir suchen für das Sekretariat der Arbeitsgruppe „Umwelttoxikologische Risikoabschätzung und humane Sphärenmodelle“ zum nächstmöglichen Termin eine Sekretärin / einen Sekretär.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Erstellung von Korrespondenz in deutscher und englischer Sprache
  • Terminkoordination und -überwachung
  • Reiseorganisation
  • Erstellung von Dienstreiseanträgen und Reisekostenabrechnungen
  • Büroorganisation
  • Allgemeine administrative Aufgaben


Ihr Idealprofil:

Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und haben bereits Berufserfahrung in den oben genannten Aufgabenbereichen. Sie beherrschen die gängigen MS-Office-Anwendungen sicher und verfügen über sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Die Tätigkeit erfordert eine selbständige und systematische Arbeitsweise, ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität.

Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit in einem modernen und zukunftsorientierten Institut. Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für die Beschäftigten der Länder (TV-L). Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 10 Stunden.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des möglichen Eintrittstermins per E-Mail an Bewerbung@IUF-Duesseldorf.de.

Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen werden nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß vernichtet. Diskretion und die gewissenhafte Einhaltung von Sperrvermerken werden selbstverständlich zugesichert.

Masterarbeit

In der Arbeitsgruppe „Umwelttoxikologische Risikoabschätzung und humane Sphärenmodelle“ von Frau Prof. Dr. Fritsche ist ab Februar die Stelle einer/eines Masterstudenten/Masterstudentin zu besetzen.

Thema: Role of miRNA for neurodevelopmental processes – Einfluß von miRNA auf Prozesse der neuralen Entwicklung

Das Aufgabengebiet umfasst Zellkulturarbeiten, molekularbiologische und biochemische Forschungsarbeiten unter Verwendung von Medium-Throughtput Geräten (freedom evo Pipettierroboter, Tecan, Cellomics Arrayscan VTI, Thermo Scientific).

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit der mit der Aufklärung der zugrunde liegenden Mechanismen von Entwicklungstoxizität des menschlichen Gehirns im Vergleich zum Nagerhirn und sucht eine/n motivierte/n Mitarbeiter/in mit einem hohen Maß an Einsatzbereitschaft, Spaß an der Arbeit, Motivation und Teamgeist.

Der/die Bewerber/in sollte Student/in im Studiengang Biologie, Toxikologie oder einem verwandten Studiengang sein. Gute Kenntnisse im Umgang mit primären Zellkulturen, miRNA, Immunzytochemie und Fluoreszenzmikroskopie sind wünschenswert. Kenntnisse in Neurowissenschaften, Erfahrung im Umgang mit Versuchstieren sowie erweiterte Englisch- und Computerkenntnisse sind von Vorteil. Wir bieten ein angenehmes Betriebsklima, gründliche Einarbeitung und herausfordernde Aufgaben.

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung vorzugsweise elektronisch an:

Prof. Dr. Ellen Fritsche
IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung
Auf’m Hennekamp 50
40225 Düsseldorf
Ellen.Fritsche@IUF-Duesseldorf.de

Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen werden nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß vernichtet. Diskretion und die gewissenhafte Einhaltung von Sperrvermerken werden selbstverständlich zugesichert.

Masterarbeit

In der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Esser ist ab sofort eine Masterarbeit zum Thema "CrispR/Cas Manipulation von Genen in gamma-delta T-Zellen der Haut" zu vergeben.

Unsere Arbeitsgruppe interessiert sich insbesondere für die Rolle des Arylhydrocarbonrezeptors im Immunsystem von Barriereorganen. Wir verbinden Grundlagenforschung mit präventiven oder therapeutischen Ansätzen.

Hintergrund der Themenstellung

gamma-delta T Zellen in der Haut gehören zu den sogenannten angeborenen Immunzellen. In der Haut sind sie an der Bekämpfung von Pathogenen wie Viren, an der Wundheilung und an der Integrität der Hautbarriere beteiligt. In AhR-defizienten Mäusen fehlen diese Zellen fast vollständig. Wir untersuchen derzeit in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt wie und warum der AhR die Funktionen und die Einbettung von γδ T Zellen in die Haut beeinträchtigt. Ziel ist es langfristig, dies präventiv-medizinisch nutzbar zu machen.

Masterarbeit

Konkret sollen in dieser Masterarbeit in einer γδ Zelllinie mit der CrispR/Cas Technik einzelne Gene verändert werden, um diejenigen Gene, die für die AhR-abhängigen Funktionsbeeinträchtigungen verantwortlich sind, zu identifizieren und genauer zu charakterisieren.

Für dieses Projekt suchen wir eine/einen hoch motivierte/n und gentechnisch interessierte/n Student/in der Biologie, Toxikologie oder eines verwandten Studiengangs.

Sie bringen mit: sehr gute Noten im Masterstudium, eine praktische Bachelorarbeit. Sorgfältiges Arbeiten, Motivation und Ehrgeiz sind Voraussetzung, Erfahrung im Umgang mit CrispR/Cas ein Vorteil. Fähigkeit zur Kommunikation und sehr gute Englischkenntnisse sind in unserem internationalen Umfeld wichtig.

Rückfragen und Bewerbungen per E-Mail (bitte in einem pdf File <10MB) an chesser@uni-duesseldorf.de. Diese Masterarbeit kann ab sofort besetzt werden. Per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung gGmbH
Prof. Dr. rer. nat. Charlotte Esser
Auf`m Hennekamp 50
40225 Düsseldorf

Ausbildung

Für das Ausbildungsjahr 2017 suchen wir zum 01.08.2017 eine/n Auszubildende/n zum Tierpfleger (w/m) Forschung und Klinik.

Tierpfleger/innen der Fachrichtung Forschung und Klinik füttern die Tiere, halten ihre Käfige und Ställe rein, kümmern sich um die Fell- und Klauenpflege, dokumentieren die Zucht und protokollieren ihr Verhalten. Auch die Aufzucht von Jungtieren gehört zu ihren Aufgaben. In der Forschung wirken sie bei Experimenten, Tests sowie der Untersuchung und Auswertung von Zell- und Gewebeproben mit. Nach tierärztlicher Anweisung verabreichen Tierpfleger/innen Medikamente, betreuen die Tiere nach Operationen und beobachten ihren gesundheitlichen Zustand.

Wir suchen Schulabgänger/-innen mit einem Haupt- oder Realschulabschluss. Wir erwarten Aufgeschlossenheit, Verantwortungsbewusstsein und Geschick im Umgang mit Tieren. Ein hohes Maß an Lernbereitschaft, persönliches Engagement, Interesse an der Arbeit mit Nagern und die Fähigkeit zur Teamarbeit setzen wir voraus.

Wir bieten eine qualifizierte und vielseitige Ausbildung, sowie eine tarifvertragliche Ausbildungs-vergütung gemäß dem Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L BBiG). Die Ausbildung beginnt zum 01. August 2017 und dauert insgesamt 3 Jahre.

Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulzeugnisse, Praktikabescheinigungen) unter Angabe des Aktenzeichens „Ausbildung 2017“ in der Betreffzeile als ein zusammengefasstes Dokument im PDF-Format per E-Mail an Bewerbung@IUF-Duesseldorf.de oder alternativ per Post an:

IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische
Forschung an der Heinrich-Heine-Universität
Düsseldorf gGmbH
Personalstelle
Auf’m Hennekamp 50
40225 Düsseldorf

Bitte senden Sie nur Kopien und keine Originale, da per Post eingereichte Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen werden nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß vernichtet. Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.02.2017.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.